Hochbehälter-Rührwerk BG-1031

Die Biogasrührwerke Typ 1031 sind mit Elektroantrieb und einer motorschonenden Keilriemenuntersetzung mit Nachspannvorrichtung ausgestattet.

Vorteile

  • bewährte Biogastechnik
  • kugelgelagerte Modulwellen
  • verschleißarme Gleitringdichtung

weitere Vorteile

  • zusätzlicher Zapfwellenanschluss
  • schonender Keilriemenantrieb
  • Made in Germany

Geschäftsfelder

  • Biogasbereich
  • Industrieller Einsatz

Geeignet für

  • Hochbehälter

Der Keilriemenantrieb schont nicht nur den Antriebsmotor, sondern bietet auch eine maximale Bruchsicherung der Antriebswelle, für den Fall, dass ein Fremdkörper den Rührflügel blockiert. Als Antriebsmotor werden in dieser Bauart 6-polige Motoren mit 1.000 1/min. und einer Leistung von 7,5 - 22,0 kW eingesetzt. Die drehmomentstarken Elektromotoren ermöglichen je nach Baugröße Rührflügeldrehzahlen im Bereich von 300–400 1/min. Aufgrund des hohen Drehmoments können Rührflügel im Durchmesserbereich von 500–600 mm eingesetzt werden.

Der Wirkungsgrad ist weitaus höher als mit dem Standard-Elektromotor 1.450 1/ min. Standardgemäß wird das Rührwerk mit einem Druckflügel ohne Schalter oder Intervallsteuerung geliefert. Das Rührwerk kann mit einem Winkelgetriebe nachgerüstet werden und ist somit fast überall einsetzbar. Die Antriebswelle ist dreiteilig in Modulbauweise. Die obere und untere Antriebswelle ist jeweils mit 2 Kegelrollenlagern, die mittlere Antriebswelle mit Rillenkugellagern gelagert. Der maximale Lagerabstand beträgt 1.500 mm.

Das Gerät ist ölgefüllt, maximal wartungsarm und im Dauerbetrieb, 24 Stunden täglich, bis 1.000 1/min. einsetzbar. Die Abdichtung der Antriebswelle erfolgt mittels einer Gleitringdichtung SiC/ SiC. Die vordere Antriebswelle ist mittels einer Kassettendichtung, die 6 integrierte Dichtsysteme hat, abgedichtet. Die Spezialdichtung ist Feuchtigkeitsunabhängig. Luftfeuchtigkeit und Regen spielen keine Rolle mehr. Die vordere Antriebswelle ist mit einem Zapfwellenprofil DIN 9611 ausgestattet, das einen Kombieinsatz Elektro-/Schlepperantrieb ermöglicht. Zum Schlepperbetrieb müssen die Keilriemen entfernt werden. Wird das Gerät mit Bodenneigung eingebaut, ist die Anbringung eines Ölausgleichsbehälters, sowie ein Nachfüllen des Öles zwingend notwendig. Der A-bewertete äquivalente Dauerschalldruckpegel ist niedriger als 70 dB(A).

Einsatz: Fermenter

  • das Rührwerk kann auch bei gefülltem Behälter ein- und ausgebaut werden
  • die Biogasanlage kann ohne Ausfall weiter in Betrieb bleiben
  • die Montage oder auch Demontage unseres Rührsystems kann von außen vorgenommen werden, ohne dass eine Person in den Behälter steigen muss
  • das Substrat kann während des Aufrührens eingebracht werden und wird sofort komplett untergerührt
  • störungsfreies Rühren und Vermischen ist gewährleistet, da keinerlei Einbauten die Strömung hemmen
  • in allen Behältertypen einsetzbar
  • das Rührwerk befindet sich außerhalb des Ex-Schutz Bereiches
  • auch bei allen bestehenden Anlagen nachrüstbar

Flexibel und Individuell.

Für unsere Rührwerke und Systeme sind diverse Ausstattungsvarianten, Anbauteile und Zubehör lieferbar.

Ölausgleichsbehälter

Ölausgleichsbehälter

Details: Hochbehälter-Rührwerk BG-1031
Schellen

Schellen

Details: Hochbehälter-Rührwerk BG-1031
Optionale Antriebseinheiten

Optionale
Antriebseinheiten

Details: Hochbehälter-Rührwerk BG-1031
Pressplattendichtung

Pressplattendichtung

Details: Hochbehälter-Rührwerk BG-1031

technische Änderungen vorbehalten