Buschmann Güllerührwerke

Rührwerktechnik vom Feinsten

Bernhard Buschmann

Karl Buschmann Maschinenbau GmbH
Industriestraße 18 D-46499 Hamminkeln
Telefon 0049-(0)2852-9669-0
Telefax 0049-(0)2852-3862

Elektrorührwerk L-E1

Slalomsystem

 

Im Slalom-Rührsystem sind die Kanäle so angeordnet, dass die Gülle im Slalom unter dem Stall zirkuliert. Die Gülle wird von einer Einsatzstelle aus homogenisiert und pumpfähig gerührt.

Voraussetzung für dieses System ist eine gerade Kanal-Zahl plus einem Rücklaufkanal. Zum Homogenisieren ist ein Güllerührwerk mit ausreichender Rührleistung erforderlich, mit dem in regelmäßigen Zeitintervallen die Gülle zum Zirkulieren gebracht wird. Der Antrieb kann mit einem Zapfwellen-Güllerührwerk oder einem Elektro-Rührwerk der Serie L-E1 oder Speed erfolgen. Das elektrisch angetriebene Güllerührwerk hat den Vorteil, dass täglich über eine Zeitintervallschaltung gerührt werden kann. Im Slalomsystem muss täglich ausreichend gerührt werden. Dies ist mit der Zeitintervallschaltung problemlos möglich.

 

Als Zusatzartikel ist eine "durchgehende Antriebswelle mit Zapfwellenprofil 1 3/8" DIN 9611" zu empfehlen. Durch diese durchgehende Antriebswelle kann das Gerät auch mit einem Schlepper, anstatt mit dem Elektromotor angetrieben und somit eine höhere Rührleistung erzielt werden. Wird das Rührwerk mit dem Schlepper angetrieben, muss eine mechanische Trennung zwischen dem Elektromotor und der Antriebswelle erfolgen. Dies geschieht durch Lösen der Spannvorrichtung des Motors und Entfernen der Keilriemen. Wird die Trennung nicht durchgeführt, dreht der Elektromotor während des Rührvorganges mit und brennt durch. Zum Einsatz in Slalomsystemen eignen sich nur Geräte mit einer Mindestantriebsleistung von 15 kW und mehr. Slalom-Rührsysteme sind nicht generell einsetzbar. Vor der Planung ist ein Gespräch mit geschultem Fachpersonal erforderlich.

Slalomrührwerk Typ L-E1
Elektro- Güllerührwerke Typ L-E1-102 (516 1/min)

Die Güllerührwerke der Serie L-E1 sind mit Elektroantrieb, einer motorschonenden Keilriemenuntersetzung mit Nachspannvorrichtung auf eine Drehzahl von 516 1/min untersetzt. Diese Technik hat sich bereits seit vielen Jahren bestens bewährt. Das Gerät ist maximal wartungsarm. Die Lagerung entspricht der Lagertechnik E1-102 und ist im Dauerbetrieb bis 1.000 1/min einsetzbar. Für ölgefüllte Rührwerke empfehlen wir die Anbringung eines Ölausgleichsbehälters, um die bestmögliche Schmierung der oberen Dichtung zu gewährleisten.
Das Rührwerk ist mit einer großen Motorhaube ausgestattet, die über einen Drehpunkt den schnellen Zugriff auf den Riementrieb ermöglicht. Eine ausreichende Luftzirkulation zur Kühlung des Motors ist gewährleistet.

Der A-bewertete äquivalente Dauerschalldruckpegel ist niedriger als 70 dB(A).

 

Serienmäßige Ausstattung:

• Betriebsfertiges Güllerührwerk, ohne Schalter und ohne Intervallschaltung

• 2 Stützkonsolen, Halterungen für in die Winkelschiene

• Rührwerkskorb der Gleitschiene entsprechend, Standard 625 x 625 mm Zwischen- oder Sondergrößen ohne Aufpreis.


Elektro-Güllerührwerke Typ L-E1 (516 1/min)
Wellenlagerung: Wälzlager wartungsfrei. Alle Rührwerktypen inkl. 1 Rührwerkskorb und Stützkonsolen, Halterungen für in die Winkelschiene. Beim Kombi-Einsatz, Antrieb für die Zapfwelle vom Schlepper ist eine Drehzahlerhöhung im Dauerbetrieb bis 1.000 1/min möglich.

Bevorzugt werden die Längen 4200, 4600, 5200 und 6000 mit Motoranschlußwerte 15- und 18,5 kWL-E1

Steuergerät Stern/Dreieck Steuergerät Sanftanlauf
Steuergerät